Daniel Meurer stu­diert Elektrontechnik mit der Fachrichtung Automatisierung und Antriebstechnik an der FH-Aachen. Für die Umsetzung sei­nes Praxisprojekts und der dar­auf auf­bau­en­den Bachelorarbeit hat er sich die Firma Quality Automation aus­ge­sucht. Ein Thema war schnell gefun­den: „Widerstandsfähiges Auto-ID System zur Produktverfolgung“. Mit dem System sol­len unter­schied­li­che Arten von Werkstoffträgern einer bestehen­den Anlage gekenn­zeich­net wer­den. Die Kennzeichen sol­len die Identifikationsnummer der Werkstückträger beinhal­ten und zur Zuordnung der Prozessdaten die­nen. Die Werkstückträger sind schwie­ri­gen Betriebsbedingungen aus­ge­setzt wie hohen Temperaturen, Säuren und Lackierungen. Die Aufgabe bestand dar­in ein Kennzeichnungssystem zu ent­wi­ckeln, wel­ches die­sen Bedingungen stand­hält. Die Umsetzung soll­te exem­pla­risch von der Aufnahme des Codes bis hin zur Auswertung in einer SPS durch­ge­führt wer­den. Im Anschluss an das im QA-Schulungsraum statt­ge­fun­de­ne Kolloquium stand für den prü­fen­den Professor Ulrich Hoffmann (FH-Aachen) und dem Zweitprüfer Friedhelm Steffens (QA) schnell fest, dass die­se Leistung nur mit der Bestnote sehr gut (1,0) zu bewer­ten ist. Die Firma Quality Automation gra­tu­liert Herrn Meurer ganz herz­lich zu sei­nem bestan­den Abschluss und freut sich auf eine even­tu­el­le Zusammenarbeit bei sei­ner Masterarbeit.