Troubleshooting

Fehler, die eine schnel­le Behebung durch ihre Komplexität nicht zulas­sen, kön­nen im Laufe der Zeit auch an bereits exis­tie­ren­den Anlagen auf­tre­ten. Dies kön­nen spo­ra­disch auf­tre­ten­de Fehler sein oder sol­che, die auf­grund ihrer Geschwindigkeit oder Präsenzdauer nur schwer zu detek­tie­ren sind. Das hier­für benö­tig­te Messequipment wird durch die gerin­ge Auftrittswahrscheinlichkeit in vie­len Unternehmen nicht stän­dig vorgehalten.

Die Quality Automation GmbH kann hier mit ihrem ver­füg­ba­ren Messequipment bei ver­schie­de­nen Fehlerarten Abhilfe schaf­fen, wie beispielsweise:

  • Prozessablauffehler
  • Konstruktive Maßnahmen bei Hardwarefehlern
  • Kommunikationsfehler – Profibusdiagnose

Prozessablauffehler

Ausgeschlagene Lager, Wärmeentwicklung durch Reibung oder ande­re Fehlerquellen, wel­che nur zur Laufzeit ent­ste­hen, gestal­ten eine Fehlersuche mit her­kömm­li­chen Methoden oft­mals schwie­rig. Um hier eine zuver­läs­si­ge Fehlerlokalisierung zu ermög­li­chen ver­fügt die Quality Automation GmbH über ver­schie­de­ne Aufzeichnungsgeräte.

Beispielsweise ist es mit Hilfe von Highspeed-Imaging mög­lich, schnel­le Ablauffolgen in Zeitlupe genau unter­su­chen zu kön­nen oder mit Thermografie das Wärmeaufkommen an ver­schie­de­nen Stellen fest­zu­stel­len, um somit Rückschlüsse auf Fehlerherde fol­gern zu können.

Neben Aufzeichnungsgeräten bie­tet ent­spre­chen­de Aufzeichnungssoftware eine Hilfestellung, um zeit­li­che Schaltungsfolgen der SPS wäh­rend der Laufzeit auf­zu­neh­men und mög­li­che Fehler in den Signalverläufen festzustellen.

Kommunikationsfehler – Profibusdiagnose

Die kon­ti­nu­ier­li­che Überwachung eines Netzes ermög­licht die früh­zei­ti­ge Erkennung ver­bor­ge­ner Fehler ver­schie­de­ner Art – und zwar bevor die Kommunikation ganz aus­fällt. Die Qualität von Bussystemen hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Gerade spo­ra­disch auf­tre­ten­de Busstörungen oder ein kom­plet­ter Busausfall wer­den oft­mals auf schad­haf­te Steckverbindungen, Teilnehmer oder EMV-Störungen zurück­ge­führt. Des Weiteren kön­nen Anlagenumbauten und eine damit ver­bun­de­ne Busverlängerung oder Verkürzung bei nicht ange­pass­ten Busparametern eben­falls zu Fehlerquellen führen.

Zur Lokalisierung und Fehlerdiagnose sind spe­zi­el­le Geräte zur phy­si­schen Messung von Nöten. Zur Profibusdiagnose ver­fügt die Quality Automation GmbH über Messinstrumente, die eine Analyse, Überwachung, Fehlersuche und Wartung von PROFIBUS-Systemen ermöglichen.

Typische Störungen wäh­rend des Betriebs von PROFIBUS-Anlagen, wie Teilnehmerausfall, Kommunikationsfehler, Überschwinger oder gar Anlagenstillstand sind häu­fig in der Buselektrik und ‑ver­ka­be­lung begrün­det. Es wer­den die Signalverhältnisse auf dem Bus über­sicht­lich dar­ge­stellt, wel­che dabei hel­fen Fehlerursachen schnell auf­zu­spü­ren und zu behe­ben. Zudem lässt sich mit einer geziel­ten Profibusdiagnose neben­bei der Datendurchsatz eben­falls verbessern.

Gerade vor einer Abnahme von Neuanlagen ist es sinn­voll eine Profibusdiagnose als prä­ven­ti­ve Fehlervermeidung durch­zu­füh­ren, um einem Ausfall im spä­te­ren Betrieb zu vermeiden.

Im Folgenden ist es sinn­voll in regel­mä­ßi­gen Abständen die Busqualität zu über­prü­fen, um einer Verschlechterung der Busphysik früh­zei­tig ent­ge­gen­wir­ken zu kön­nen und Produktionsausfälle zu vermeiden.